Cranio-Sacral-Therapie

 Dr. med. vet. Luis Munoz Vinent

Die für Tiere noch selten angebotene Cranio-Sacral-Therapie („Schädel-Kreuzbein-Therapie“) ist eine sanfte, stille, alternativmedizinische, ganzheitliche und nicht-invasive Behandlungsmethode, um Verspannungen, Blockaden und Traumata zu lösen.

 

Da Tiere – so wie Kinder – jeder Behandlungsform gegenüber „unvoreingenommen“ sind, wirkt diese Methode bei ihnen, ähnlich wie Homöopathie, meist sehr schnell und direkt.

 

Die Cranio-Sacral-Therapie wurde auf Basis einer speziellen Form der Osteopathie entwickelt. Wichtige medizinische Grundlagen dafür legte der amerikanische osteopathische Arzt Dr. William G. Sutherland (1873-1954). Als eigenständige Behandlungsform für den Menschen etabliert wurde die Cranio-Sacral-Therapie ab den 1970er-Jahren durch den amerikanischen Osteopathen und Chirurgen Dr. John E. Upledger.

Was ist die Cranio-Sacral-Therapie und woher kommt sie?

Wie funktioniert sie?

Die Cranio-Sacral-Therapie beruht darauf, dass die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) unabhängig von Atmung und Herzschlag etwa 8- bis 12-mal pro Minute rhythmisch pulsiert. 

 

Dieser cranio-sacrale Puls – die „Liquorwelle“ – wird auf äußere Gewebe und die Knochen des Schädels (Cranium) sowie des Kreuzbeins (Os sacrum) übertragen – und kann dort von einem ausgebildeten, erfahrenen und sensiblen Therapeuten ertastet werden.

 

Erkrankungen, Verletzungen, Verspannungen und Traumata des Tieres wirken sich auf die cranio-sacrale Welle aus und beeinträchtigen deren Rhythmus. Aus der Qualität, Frequenz und Ausdehnung der Welle gewinnt der Tierarzt wichtige Hinweise auf die Art und Behandlung der Erkrankung.

 

Mit Hilfe der Cranio-Sacralen-Therapie bringt er die Welle wieder in einen gesunden, normalen Rhythmus zurück: Dazu wendet er an Kopf, Wirbelsäule und Kreuzbein des Tieres bestimmte – unspektakulär anmutende – Handgriffe an und übt dabei sanften Druck aus.

 

Obwohl für den Laien dabei wenig zu sehen ist, zeigt die Therapie große Wirkung auf Funktionsstörungen des Körpers, aktiviert die Selbstheilungskräfte, löst Blockaden und seelische Traumata, verbessert den Energiefluss, wirkt ausgleichend und harmonisierend.

Welche Tiere und welche Störungen lassen sich besonders gut mit der Cranio-Sacral-Therapie behandeln?

Vor allem Hunde, Katzen und Pferde sprechen sehr gut auf die Cranio-Sacral-Therapie an.

Typische Einsatzmöglichkeiten, bei denen sich die Behandlungsmethode in der Praxis seit Jahren bewährt, sind:

  • akute und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, Hüftdysplasie u. ä.)

  • Wirbelsäulenverletzungen u. Rückenleiden 

  • Verhaltensauffälligkeiten (Stress, Angst, Nervosität, Bissigkeit, Aggressivität) 

  • Bissverletzungen 

  • nach Unfällen und Operationen

  • chronische Schmerzen

  • organische Störungen (z. B. Verdauungs-, Zyklusprobleme) 

  • Stoffwechselerkrankungen 

  • zur Lösung von Blockaden

 

Da ich als Tierarzt viel unterwegs bin, bitte ich Sie, Termine für Praxisbesuche unbedingt vorher telefonisch zu vereinbaren.

Dr. med. vet. Luis Munoz Vinent

 

Mitterweg 2, 4694 Ohlsdorf

+43 7612 63 883

+43 650 38 60 154

praxis@tierarzt-munoz.at

Standort

Ordinationszeiten

Termine täglich jederzeit nach

telefonischer Vereinbarung

 

Öffnungszeiten der Hausapotheke

Mo - Do  8:00 - 12:00

Schnellanfrage

Online Fabrik